Zwischen Pferdeschwanz und Frühstück bei Tiffany


Die DDR führt für westdeutsche Besucher Passierscheine ein. Die Westberliner dürfen allerdings nach wie vor mit dem Personalausweis die innerstädtische Grenze passieren. In den USA gewinnt der junge Politstar John F. Kennedy die Präsidentschaftswahlen nur knapp gegen seinen Rivalen und Amtsvorgänger Richard M. Nixon (49,7 % zu 49,6 %). In London beginnt das Beat-Zeitalter. Die aufgeschreckte Bürgerlichkeit denunziert die Beatboys schon mal als „Lärmschläger“. Weibliche Teenager tragen Pferdeschwanz; in Zahnarztpraxen halten Turbobohrer Einzug und in Gravenbruch bei Frankfurt öffnet das erste Autokino auf deutschen Boden seine Pforten. Die Top-Hits im Kino heißen „Psycho“, „Frühstück bei Tiffany“ und „Der brave Soldat Schweijk“.

Eine ihrer besten Rollen spielte Audrey Hepburn in „Frühstück bei Tiffany“

Die „weiche Schlagerwelle“, die aus Amerika herübertönt, erreicht Deutschland. In den USA sind die großen Abräumer Platters, Drifters und Paul Anka. 

Paul Anka zählt zu den größten Abräumern des Jahres

Den Top-Hit des Jahres aber hat Elvis Presley mit „It’s Now or Never“, seine erste Nummer Eins in den BRAVO-Charts. Die Adaption des italienischen Songs „O sole mio“ aus dem Jahr 1901 wird mit weltweit über 20 Mio. verkauften Exemplaren nicht nur für Elvis, sondern für den gesamten Single-Markt zur bestverkauften Scheibe aller Zeiten. Dagegen nimmt sich „Seemann, Deine Heimat ist das Meer“, gesungen von der Österreicherin Lolita (geboren als Ditta Zuser), direkt kümmerlich aus, obwohl die Scheibe die erste in Deutschland mit einer Sängerin produzierte Platte ist, die über eine Millionen Mal verkauft wird.

20 Mio. Exemplare von „It’s Now or Never“ verkauft der King!

Ted Herold lädt mit „Moonlight“ zum Träumen ein

1960 kommen pro Monat etwa 300 neue Schallplatten auf den Markt. Von den rund 3.600 Songs des Jahres ist Rocco Granatas „Marina“ der deutsche Superhit schlechthin. Ted Herold lädt mit „Moonlight“ zum Träumen ein und im November öffnet in Hamburg ein Lokal, das Geschichte schreiben wird: Der „Star Club“ verpflichtet den junge Sänger Tony Sheridan, der von einer Band namens „The Beatles“ begleitet wird.

Deutschland entwickelt sich zu Beginn der sechziger Jahre langsam aber sicher zu einer Fernsehnation. BRAVO trägt dem Rechnung und widmet dem Programm wöchentlich sage und schreibe 16 Seiten! Die Stars des heimischen Pantoffelkinos heißen anno 1960  – Inge Meysel, O.W. Fischer, Pierre Brice, Lex Barker und Uschi Glas.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.