„Ich weiß genau, was Sie jetzt denken, und Sie haben recht! Aber …“


Wie jedes Jahr bleibt die Liebe das Hauptthema der Pop-Dichter: Howard Jones „What Is Love?“, Pat Benatar „Love Is A Battlefield“, Depeche Mode „Love In Itself“, Paul Young „Love Of The Common People“, Shakin‘ Stevens „A Love Worth Waiting For“. Nur Johnny Rotten, Ex-Sex Pistol, jetzt Public Image Limited, kurz P.I.L., bemüht sich zu betonen, das er nicht von der Liebe singt: „This Is Not A Love Song“.

Singt im Jahr 1984 nicht von der Liebe: Johnny Rotten

Die alles überragende Figur der deutschen Musikszene kommt nicht aus dem englischsprachigen Raum: wie schon im Vorjahr ist es die inzwischen 24-jährige Gabriele Susanne Kerner, geboren in Hagen, mit ihrer Band Nena, auch wenn sie in den deutschen Verkaufscharts nicht bis an die Spitze gelangen. Anders bei BRAVO: Zwei Nummer Eins Hits; 43-mal auf dem Titelbild; nach 1983 zum zweiten Mal Starschnitt-Motiv und von den Lesern gibt’s zum zweiten Mal einen Gold-OTTO. Leider ist 1984 vorerst das letzte große Jahr für Nena und ihre Band. Der goldene OTTO wird zunächst auch ihr letztes BRAVO-Edelmetall sein.

Ein bemerkenswertes Comeback schafft Drafi Deutscher: Er nennt sich Masquerade und veröffentlicht „Guardian Angel“. „Jenseits von Erden“, die deutsche Version des Songs, beschert Nino De Angelo den Hit seines Lebens. Ähnliches gelingt Giorgio Moroder. Es ist das Jahr der Olympischen Sommerspiele in Los Angeles und er wird beauftragt, die Hymne dazu zu komponieren. „Reach Out“ wird weltweit zum Hit.

Auf der Kinoleinwand haben nach wie vor Tanzfilme Konjunktur. Nachdem im vorangegangenen Jahr „Flashdance“ die Zuschauer zum Zucken gebracht hatte, kommt nun „Footloose“ auf die große Leinwand. Gleich mit seiner ersten Hauptrolle als 18-jähriger Ren McCormack wird der damals schon 25-jährige Kevin Bacon an der Seite von Lori Singer zum Weltstar.

Footloose wird der große Durchbruch von Kevin Bacon

Im deutschen Heimkino lässt Tom Selleck als Privatdetektiv Thomas Sullivan, kurz TS, Magnum Frauenherzen höher schlagen. Am 25. Juni flimmert die erste Folge über unsere Bildschirme und prompt erhält Tom Selleck bei der BRAVO-Wahl den Goldenen Fernseh-OTTO.

Tom Selleck ist nicht nur Magnum P.I. sondern auch ein echter Herzensbrecher!

Die Highlights unter den Kino-Filme sind: „Amadeus“ von Milos Forman, „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ mit Juliette Binoche, „Es war einmal in Amerika“ von Sergio Leone, „Paris, Texas“ vin Wim Wenders und mit Natassja Kinski, „Ghostbusters“ von Ivan Reitman


Lesen Sie weiter in den Jahren


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.